MENÜ

Intermediate Care Station

Die Intermediate Care Station bildet eine Brücke in der Versorgung zwischen den Intensivstationen und den Normalpflegestationen am UK Augsburg. Aufgrund der besonderen Struktur der Station können Patienten mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern durch zahlreiche unterschiedliche Diagnose- und Therapieverfahren interdisziplinär betreut und behandelt werden.

Aktuell stehen insgesamt 20 Plätze für Patienten, die eine medizinische und pflegerische Überwachung benötigen zur Verfügung.

Die Patienten kommen vorranging aus folgenden Fachbereichen:

  • Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie (» Klinik)
  • Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgie (» Klinik)
  • Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie (» Klinik)
  • Klinik für Neurochirurgie (» Klinik)
  • Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie, Plastische und Handchirurgie (» Klinik)
  • I. Medizinische Klinik (» Klinik)
  • III. Medizinische Klinik (» Klinik)
  • weitere chirurgische und internistische Fachbereiche

Klinische Versorgung

Wie auch die internistischen oder operativen Intensivstationen führt das Team der Intermediate Care Station eine umfassende Versorgung unserer Patienten durch die Weiterführung der intensivmedizinischen Maßnahmen und deren kontinuierlicher Reduzierung zur Vorbereitung auf die Verlegung in die entsprechenden Pflegebereiche innerhalb und außerhalb des unitersitären Krankenhauses in Augsburg durch. Sämtliche Patientenplätze bieten ein umfangreiches Monitoring aller Vitalparameter mit einer zentralen Anzeigemöglichkeit am Stationsstützpunkt.

Das Team übernimmt die präoperativen Vorbereitungen für überwachungspflichtige Notfallpatienten und sorgt bei Abruf für einen zügigen Transport in den Operations- oder Interventionsbereich. Postoperativ werden auch die überwachungspflichtigen Patienten nach der Übernahme von der Anästhesieabteilung versorgt und die stabilisierten Patienten auf die Pflegestationen der behandelnden Kliniken verlegt. Bei auftretenden Problemen werden die Patienten unverzüglich der notwendigen Diagnostik und weiteren medizinischen Versorgungsmaßnahmen zu geführt.

Für Patienten mit respiratorischen Störungen besteht auf der Intermediate Care Station die Möglichkeit zur nicht-invasiven Beatmung und zur HighFlow-Therapie. Dafür stehen spezielle Beatmungsgeräte und eine Vielzahl an individuell anpassbaren Gesichtsmasken zur Verfügung. Das Team der Intermediate Care Station unterstützz die Adaption von pulmologischen Patienten und die Optimierung einer neuen nicht-invasive Heimbeatmung.

Karte ausblenden