Kardiale Bildgebung (Kardio-CT)

Kardiale Computertomographie

Die kardiale Computertomographie, kurz Kardio-CT, umfasst alle Untersuchungen des Herzens, die mittels Computertomographen durchgeführt werden können.

Kardio-CT: Spezielle Geräteausstattung

Was erwartet mich bei der Untersuchung?

Welche Patienten untersuchen wir?

Hier finden Sie eine kurze Checkliste für Überweiser.

Typische Fragestellungen der kardialen Computertomographie: Beispiele

1) Ausschluss von Engstellen der Koronararterien:
Ein 55-jähriger Patient ohne kardiovaskuläre Risikofaktoren leidet seit einiger Zeit unter einem Engegefühl in der Brust bei körperlicher Belastung. In der CT-Koronarangiographie können wir Engstellen der Koronararterien und somit eine koronare Herzerkrankung sicher ausschließen. Für diese Information war vor wenigen Jahren noch eine Herzkatheteruntersuchung erforderlich. Diese war durch die Information der CT-Untersuchung nicht mehr erforderlich.
2) Verdacht auf angeborene Anomalien der Koronararterien:
Bei diesem 80-jährigen Patienten fiel bei der Herzkatheteruntersuchung ein ungewöhnlicher Verlauf der Koronararterien auf. Die CT-Koronarangiographie lässt die genauen anatomischen Verhältnisse sehr schön erkennen: Es liegt ein gemeinsamer Ursprung sämtlicher Koronararterien im Bereich des rechten Koronarostiums vor (*) mit Verlauf des linken Hauptstamms zwischen der Lungenarterie und der Aorta auf die eigentlich linke Herzseite. Häufig sind dies auch Zufallsbefunde, die jedoch gerade bei jüngeren Patienten eine therapeutische Konsequenz haben können.
3) Beurteilung von koronararteriellen Bypässen oder von Erkrankungen der Aorta:
Bei dieser 65-jährigen Patientin fiel eine Erweiterung der thorakalen Aorta im Röntgenbild auf. Die CT-Angiographie der thorakalen Aorta arbeitet hier sehr eindrücklich das teilweise thrombosierte Aneurysma des Aortenbogens heraus (weißer Pfeil). Gleichzeitig besteht auch hier eine sehr gute Bildqualität im Beriech der Koronararterien (orangener Pfeil).
Auch die Beurteilung des Zustands von koronararteriellen Bypässen ist im CT unkompliziert möglich.

4) Planungsuntersuchungen vor Trans-Katheter Aortenklappenersatz (TAVI):
Patienten mit hochgradiger Aortenklappenstenose erhalten heutzutage häufig einen sog. Trans-Katheter Aortenklappenersatz (TAVI). Zur Planung dieses Eingriffs und zur Auswahl der richtigen Klappengröße ist davor eine CT-Angiographie von Thorax und Abdomen erforderlich. Diese ermöglicht die genaue Charakterisierung der Aortenklappenanatomie (A) sowie der Größe des Aortenrings (B) sowie eine Abstandsbestimmung des Koronararterien-Ursprungs der linken (C) und rechten Koronararterie (D) von der Klappenebene. Gleichzeitig können auch die gesamte Aorta und die Beckenarterien beurteilt werden hinsichtlich der Eignung für einen Zugangsweg über die Leiste (E).
Karte ausblenden