Coronavirus - Vorgehen bei Verdacht

Sie haben Sorge, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben? Dann gilt: Anruf statt Wartezimmer - so gehen Sie bei einem Verdacht vor:

Sie haben:

  • Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen internationalen Risikogebieten aufgehalten haben,
  • Sie in den letzten 14 Tagen wissentlich Kontakt zu einer Person hatten, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden,

Sie haben:

  • Fieber
  • Husten
  • Atemnot oder andere Symptome einer Atemwegserkrankung
  • Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns

Ja?

Dann rufen Sie den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon: 116 117 an, bevor Sie Ihren Hausarzt oder die Notaufnahmen am Universitätsklinikum Augsburg aufsuchen. Gemeinsam mit einem Arzt des Bereitschaftsdienstes klären Sie die Symptome telefonisch ab. Er oder Sie entscheidet ob ein Hausbesuch notwendig ist und ob ein Test durchgeführt wird. Auf diesem Weg wird alles Notwendige getan, um festzustellen, ob Sie tatsächlich infiziert sind und wenn ja, welche weiteren Schritte eingeleitet werden müssen. Die Zentrale Notaufnahme des Klinikums kümmert sich um die Versorgung von medizinischen Notfällen und schweren Erkrankungen. Bitte sehen Sie – vor allem bei nur leichten Symptomen – von einer Vorstellung in unseren Notaufnahmen ab.

Auch das für Sie zuständige Gesundheitsamt steht Ihnen zur Seite. Die Telefonnummer der Stadt Augsburg ist: 0821 324-4444 (Corona-Hotline), die des Landkreises Augsburg ist: 0821 3102-3999 (Corona-Hotline). Auch Ihr niedergelassener Fach- oder Hausarzt hilft Ihnen gerne zunächst telefonisch weiter.

Nein?

Dann bleiben Sie zuhause, schonen und kurieren Sie sich aus. Sobald es Ihnen schlechter geht, sollten Sie den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon: 116 117 anrufen.

Karte ausblenden