Sommerzeit: Uhr wird eine Stunde vor gestellt

Dieses Wochenende beginnt die Sommerzeit. Die Uhr wird von 2:00 auf 3:00 Uhr um eine Stunde vorgestellt. Viele Menschen reagieren auf diesen Zeitwechsel. Neben der allgemeinen Müdigkeit sind Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, eine geringere Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit mögliche Symptome. Diese Beschwerden treten auf, weil der Organismus und die innere Uhr des Menschen durcheinander geraten. Betroffen sind vor allem Säuglinge und Kinder sowie Senioren, aber auch Menschen, die gerne spät zu Bett gehen und dafür morgens länger schlafen (sogenannte Eulen). In den ersten Tagen nach der Umstellung empfiehlt es sich deshalb möglichst frühzeitig ins Bett zu gehen und entsprechend früher aufzustehen. Beruhigende Teesorten oder die künstliche Verdunkelung von Räumen können das Einschlafen am Abend unterstützen. Außerdem ist viel Bewegung im Freien empfehlenswert, zusammen mit mehr Licht und frischer Luft steigert sie das Wohlbefinden.

Was sehen Sie auf dem Bild?

Ein Junge hält eine weiße Uhr in der Hand. | Quelle: Freepik.

Karte ausblenden