MENÜ

Welthirntumortag 2021: Infostand der Klinik für Neurochirurgie

Auf einen Blick:

Dienstag, 08.06.2021, 10:00 bis 14:00
Ort: INFOSTAND auf dem Vorplatz des Klinikums

 

Welthirntumortag
Die Klinik für Neurochirurgie informiert

Weil Hirntumore im Vergleich zu anderen Krebserkrankungen selten sind, werden sie in der Bevölkerung kaum wahrgenommen. Die Diagnose kann jedoch jeden von uns treffen. Allein in Deutschland erkranken jährlich mehr als 8000 Menschen an einem primären Hirntumor. Am Informationsstand der Klinik für Neurochirurgie geben die Ärzte und Chirurgen von 10 Uhr bis 14 Uhr Einblick in ihre tägliche Arbeit, klären über Behandlungsmöglichkeiten auf und stellen unterstützende Nachsorgekonzepte und die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft vor – immer im Zusammenspiel mit den unterschiedlichsten Fachdisziplinen – von Neurochirurgie, Onkologie und Strahlentherapie - im Comprehensive Cancer Center am UK Augsburg. Die Veranstaltung findet im Freien auf dem Vorplatz des Klinikums (Stenglinstraße 2) statt.

 

Mehr Informationen:

Etwa 250 Hirntumor-Patienten werden jedes Jahr an der Klinik für Neurochirurgie operativ entfernt. „Auch wenn die Diagnose erst einmal furchtbar klingt und Patienten Angst macht – durch ein interdisziplinäres Konzept führt die Therapie von Hirntumoren zu einer Verlängerung der Lebensdauer und zum Erhalt der Lebensqualität“, betont Dr. med. Björn Sommer. Durch den Wechsel von PD Dr. med. Ehab Shiban - dem kommissarischen Klinikdirektor - von München nach Augsburg werden am UK Augsburg standardmäßig modernste Methoden wie die  intraoperative Navigation und das Neuro-Monitoring angewandt. Dadurch ist es möglich, zuvor als nicht behandelbar geltende Tumoren sicher zu entfernen. Ebenfalls werden seit zirka einem Jahr auch Wachkraniotomien in Augsburg erfolgreich durchgeführt. Vorher mussten Patienten dafür nach München fahren. Bei Wachkraniotomien werden Hirntumore in der Nähe zum Sprachzentrum beim wachen Patienten schonend entfernt, um die Sprachfähigkeit bei der Operation testen und erhalten zu können.

Je nach Lokalisation und Ausdehnung werden ca. 80 Prozent aller Hirntumore am Universitätsklinikum Augsburg vollständig entfernt. 20 Prozent werden vorerst „nur“ biopsiert, das heißt, es werden mehrere kleine Gewebeproben entnommen. Nach Bearbeitung derselben  im Institut für Pathologie und Molekulare Diagnostik (Direktor: Prof. Dr. Bruno Märkl) wird anhand des  Untersuchungsergebnisses anschließend zusammen mit den Kollegen und Kolleginnen des Comprehensive Cancer Centers Augsburg (CCCA) unter Leitung von Prof. Dr. Martin Trepel die Weiterbehandlung wie Bestrahlung und/oder Chemotherapie festgelegt. „Die Behandlung von Hirntumorpatienten nimmt am Klinikum einen großen Stellenwert ein. Dabei wird die Zusammenarbeit der Fachdisziplinen Neurochirurgie, Onkologie und Strahlentherapie im CCCA gebündelt, um dem Patienten die bestmögliche Therapie zu geben“, erklärt Klinikdirektor Shiban. „Anlässlich des Welthirntumortages möchten wir von der Klinik für Neurochirurgie allen Betroffenen und deren Angehörigen einen Einblick in unsere tägliche Arbeit geben, Behandlungsmöglichkeiten und unterstützende Nachsorgekonzepte und neueste Erkenntnisse der Wissenschaft vorstellen."

Karte ausblenden