Schwerpunkt der Klinik
Traumatologie

Die Traumatologie befasst sich mit den Auswirkungen sowie der Behandlung von Traumen (Verletzung, Wunde, Gewalteinwirkung in körperliche Hinsicht)

Traumatologie in der HNO-Heilkunde:

  • Versorgung von Verletzungen von Kopf und Hals
  • Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie
  • Bei komplexen Schäden ist eine interdisziplinäre Versorgung mit den Kliniken für Neurochirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Augenheilkunde möglich.

Verletzungen:

  • Nase und Nasennebenhöhlen
  • Gesicht- und Hirnschädel
  • Halsweichteile
  • Pharynx, Larynx Trachea
  • Speiseröhre
  • Äußeres Ohr und Innenohr
  • Augenhöhle
  • Gesichtsnerv

Therapie:

  • Primäre und sekundäre Rekonstruktion von Gesichts- und Schädelbasisdefekten (verschiedene Osteosyntheseverfahren) 
  • Plastische und rekonstruktive Gesichts- und Nasenchirurgie
  • Chirurgie der Oto- und Rhinobasis
  • Nervenanastomosen
  • Halsweichteilrekonstruktionen (Lappenplastiken, frei Transplantate, Gefäßversorgte Lappenplastiken z.B. Radilislappen
  • Dekompressionsoperationen (Optikusdekompression, Orbitadekompression)

Nachsorge der versorgten Patienten erfolgt in plastischen Spezialsprechstunden der HNO – Klinik. 

Aus aktuellem Anlass | Wichtige Information

Aktuell finden Sie auf unserer Sonderseite unsere Informationen für Patienten, Angehörige, Besucher und die interessierte Bevölkerung zu folgendem Thema:

Neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2),
dass die Lungenerkrankung COVID-19 auslöst

Bitte beachten Sie, dass sich die Situation sehr dynamisch entwickelt. Somit können sich auch Informationen schnell verändern und Maßnahmen müssen angepasst werden. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand. Klicken Sie auf »Mehr erfahren«, um auf die Sonderseite zu gelangen. Schließen Sie diese Meldung, um auf die von Ihnen ausgewähle Seite zu gelangen.

Mehr erfahren
Karte ausblenden